Versprechen - Nenyas World


Hauptmenü
Home   
News   
Fan Fics   
Fan Art   
Screencaps   
Fotoprojekte   
Inspector Lynley   
Nenya's Quilt   
Flickenteppich   
Puzzle   
Downloads   
Gästebuch   
Awards   
Listings   
Links   
Disclaimer   
Willkommen
Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]
Online
Gäste: 3, Mitglieder: 0 ...

Online Rekord: 113
(Mitglieder: 0, Gäste: 113) am 23 May : 21:46

Mitglieder: 2
Neuestes Mitglied: Admin
Versprechen
„Hallo Jack. Schön sie zu sehen.“ Jacob richtete sich ein wenig in seinen Kissen auf und schenkte Jack ein müdes Lächeln. Jacks Mundwinkel hoben sich kurz, während er Jacob betrachtete. Dieser lag in einem Krankenhausbett und war mit Kabeln an verschiedene Monitore angeschlossen, die ein undefinierbares Piepen von sich gaben.
„Setzen sie sich doch“, meinte Jacob und deutete auf einen Stuhl. „Danke.“ Jack setzte sich neben das Bett und streckte seufzend die Beine aus. „Viel zu tun?“ erkundigte Jacob sich mitfühlend, wenn auch mit schwacher Stimme. „Ich schlage mich so durch. Sie wissen schon dieser ganze Papierkram ist nicht unbedingt mein Ding“, erklärte Jack schmunzelnd, wurde aber übergangslos wieder ernst.

„Wie geht es ihnen?“ fragte er Jacob, wobei ein unergründlicher Ausdruck auf seinem Gesicht lag. „Es dauert nicht mehr lange“, meinte Jacob und Jack bewunderte ihn dafür wie leicht er vom Sterben sprechen konnte. Obwohl er mit der gleichen Situation schon vor vier Jahren konfrontiert gewesen war, erinnerte Jack sich im Stillen. „Ich bedauere es nur Sam die Hochzeit verdorben zu haben“, murmelte er und wischte sich über das Gesicht. „Ich will doch nur, dass sie glücklich ist.“
„Das ist sie Jacob, das ist sie“, sagte Jack ebenso leise und berührte den Mann tröstend am Arm. Der Tok’ra nickte ihm dankend zu und atmete tief durch. „Warum haben sie nicht einmal nur an sich gedacht?“ brach es plötzlich aus Jack hervor und ließ den Mann vor sich zusammenzucken. „Sie brauchten meine und Selmaks Hilfe. Ich konnte euch nicht im Stich lassen. Ihr brauchtet Verbündete gegen die Replikatoren.“ Jacob lächelte traurig und schloss für einen Moment die Augen.
„Lieben sie sie Jack?“ fragte Jacob unvermittelt und blickte Jack aus wissenden Augen an. Jack lächelte nur und senkte den Blick. Er konnte noch nicht einmal sich selbst gegenüber seine Gefühle für Sam eingestehen, wie sollte er es dann vor ihrem Vater tun. Jacob hatte keine andere Antwort von ihm erwartet. „Sind es nur die Vorschriften, die sie abhalten?“ „Sie wissen wie das ist Jacob“, meinte Jack ausweichend und wich dem Blick seines Gegenübers aus. „Ja, ich weiß wie das ist“, seufzte Jacob, „aber sie sollten nicht die gleichen Fehler machen, die ich gemacht habe. Warten sie nicht zu lange mit ihrer Entscheidung Jack.“ „Das werde ich nicht.“
Für eine Weile trat Stille ein, in der Jacob und Jack ihren Gedanken nachhingen. Unruhig rutschte Jacob einen Augenblick in seinem Bett hin und her bevor er wieder das Wort ergriff. „Versprechen sie mir eins Jack. Passen sie auf Sam auf, wenn ich nicht mehr da bin“, sagte er und drückte Jacks Hand. „Das werde ich Jacob“, antwortete Jack ihm und erwiderte den Händedruck. „Das habe ich schon immer getan und werde es auch in Zukunft tun.“ Jacob nickte ihm dankbar zu und legte seinen Kopf auf die Kissen zurück.
Jack drehte den Kopf zur Tür, als er dort ein Geräusch hörte. „Sie bekommen Besuch“, meinte er und erhob sich. „Ich werde jetzt gehen.“ „Ich bin froh sie gekannt zu haben Jack“, meinte Jacob und schüttelte noch einmal Jacks Hand. „Geht mir genauso.“ Mit einem letzten Nicken wandte Jack sich ab und ging zur Tür. Als die Tok’ra Delegation an ihm vorbeigegangen war, blickte er sich noch einmal um und blickte über die Schulter zu Jacob zurück. Er würde ihn vermissen. Sehr sogar. Dann verließ er den Raum.
 

Einige Zeit später betrat Jack den Beobachtungsraum der Krankenstation und sah Sam vor dem Fenster sitzen, von wo aus sie der Tok’ra Delegation bei ihren Gesprächen mit ihrem Vater zusah. Es waren viele gekommen um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Sie blickte ihn kurz an, als er sich neben sie setzte und das Kinn leicht auf die Hände stützte.

„Alles in Ordnung?“ fragte Jack und sah Sam dabei nicht an. „Eigentlich ja. Es geht mir gut, so seltsam das auch klingen mag. Schon vor vier Jahren dachte ich ihn verloren zu haben und seitdem waren wir uns näher als je zuvor in meinem Leben. Ich verdanke Selmak einen Vater, den ich mir immer gewünscht habe“, sagte sie mit belegter Stimme und hatte dabei Tränen in den Augen.

„Kommen sie.“ Jack legte den Arm tröstend um Sams Schulter und diese ergriff dankbar seine Hand. „Danke, Sir“, meinte Sam und betrachtete ihren Vater. „Wofür?“ fragte Jack und sah sie von der Seite her an. „Das sie für mich da sind“, antwortete Sam ohne ihren Blick von Jacob zu wenden. „Immer“, sagte Jack inbrünstig und sah sie ernst an. Sam blickte ihn dankbar an und schaute dann wieder zu ihrem Vater hinunter. Die Tok’ra zogen sich von Jacob zurück und einer von ihnen sah zum Beobachtungsraum hoch. Sam sprang auf um zu ihm zu gehen. Jack blieb wo er war und beobachtete die letzen gemeinsamen Minuten von Vater und Tochter. Jacob sagte noch etwas und schloss dann die Augen, bevor er seinen letzten Atemzug tat.
Jack rührte sich noch immer noch nicht von der Stelle und konnte seine Augen einfach nicht von der Szene abwenden, die sich vor seinen Augen abspielte. Er würde sich durch nichts von dem Versprechen abbringen lassen, dass er Jacob gegeben hatte.   

Auf Wiedersehen zu sagen,
fällt mir schwer.
Du lächelst mich an
und hältst meine Hand,
doch deine Augen sagen,
lass mich gehen.
Meine Tränen fallen
und du wischst sie weg,
drücke meinen Kopf auf deine Brust,
will dich noch ein letztes Mal spüren.
Ein ‚Ich liebe dich’,
erschallt noch aus deinem Mund,
dann schließt du die Augen
und dein Atem versiegt.
Es fällt mir so schwer
auf Wiedersehen zu sagen,
doch das ist das einzige
was mir jetzt noch bleibt.  
  
Für Jacob Carter,eine lieb gewonnene Stargate Figur.
Chatbox
bullet Admin
19 Nov : 13:44
Ich wünsche allen viel Spaß auf meiner Seite.
bullet roadnet
27 Sep : 23:55
Viel Spaß mit der neuen Homepage, wünscht das roadnet.de Team
Zufällige Alben
Ein Hauch von Himmel
Zufällige Bilder - Volle Ansicht
Bilder: 7
The Guardian
Zufällige Bilder - Volle Ansicht
Bilder: 3
Interessante Links
roadnet.de
Nenyas World
All trademarks used are properties of their respective owners.
Copyright © 2009-2014 Nenya
All rights reserved.